Das Kaninchen unterm Weihnachtsbaum – Vermittlungsstop ab Dezember

Die traurige Geschichte von Muhsemsmonsterms zeigt uns, wie schnell ein geliebtes, aber unbedacht geschenktens Kaninchen sein Leben in der Einsamkeit fristen muss.

Tiere sind keine Geschenke für Ostern, Geburtstag oder Weihnachten,  sondern Familienmitglieder, für die man ein ganzes Leben lang Sorge trägt und in der Verantwortung steht.

Auch wenn es krank wird.
Wenn es teuer wird.
Wenn es viel Zeit in Anspruch nimmt.
Wenn es sich anders entwickelt als erwartet.

Tiere sollten niemals für unsere Fehler und unsere Gedankenlosigkeit büßen müssen.

Aus diesem Grund haben wir auch dieses Jahr wieder ab dem 01.12. einen Vermittlungsstop und bitten um Verständnis.
Ab Januar 2021 dürfen sie unsere vierbeinigen Bewohner wieder wie gewohnt kennenlernen.

Danke an Muhsemsmonsterms für das zur Verfügungstellen des Beitrags

🙆🏼‍♀️: “Das hier ist Schnuffel. Schnuffel lebte mit seinen Geschwistern in einem kleinen Glaskasten, bis irgendwann zwei große Hände kamen und ihn einpackten. Er war eigentlich ganz froh, denn seine Brüder und er haben viel gestritten. Die große Hände packten ihn in einen dunklen Karton. Dort sass er eine Weile, bis es plötzlich hell wurde und ganz laut. Lautes Gequietsche, viele helle Lichter und Gerüche prasselten auf ihn ein. Er war überfordert, aber die kleinen neuen Hände streichelten ihn. Er hatte zwar Angst, aber immerhin war es nicht mehr dunkel.
Schnuffel war zwar oft sehr voll, von all dem Essen und seine Zähne taten weh. Er war ganz viel alleine und hatte meist nur wenig Platz, aber wenn die kleinen Hände kamen versuchte er ganz viel Aufmerksamkeit zu bekommen. Meistens klappte das, bis er wieder alleine sein musste.
6 Monate später.. Meistens saß Schnuffel nun alleine. Sowohl die Kleinen wie auch die großen Hände waren nur noch wenig da. Meist stank sein Gitterkäfig schnell, ab und zu bekam er mal eine Möhre. Aber die meiste Zeit war er alleine. Die kleinen Hände waren laut um ihn herum und die großen meckerten nur, weil er am Gitter nagte. Ihm war langweilig… Schnuffel war nun viel größer und sein Heim wurde immer kleiner. Schnuffel hoffte jeden Tag das die kleinen Hände ihn endlich wieder lieb hätten…”
🐰: “Mamams dems eims doofems Geschichtems..”
🙆🏼‍♀️: “Ja Baby, ich weiß.. Aber das ist leider die Geschichte von vielen Kaninchen. Leider werdet ihr oft als “einfach” an Kinder verschenkt. Gerade an Weihnachten oder Ostern…”
🐰: “Dems ziemlichs Unfairs..”
🙆🏼‍♀️: “Ich weiß, Baby. Deshalb klären wir hier auf. Damit die Welt versteht wie wichtig ihr seid.”
🐰: “Dems eims gutems Planems”
Kein schönes Thema. Aber leider nicht nur in der Weihnachtszeit, sondern immer wichtig.

https://www.facebook.com/Muhsemsmonsterms/

Cookie Consent mit Real Cookie Banner