Erste Begegnungen

Eine Zusammenführung von Kaninchen kann eine ganz schön heikle Angelegenheit sein. Wenn man die flauschigen Langohren so betrachtet, hält man es gar nicht für möglich, wie aggressiv sie beim klären der Rangordnung werden können.
Oft kommen Kaninchen zu uns oder zu uns zurück, bei denen die Vergesellschaftung, laut Halter, gescheitert ist.
Allerdings liegt hier zu 99 % das Problem bei dem Halter:

  • es wird zu früh aufgegeben
  • wiederholtes Trennen und wieder Zusammenführen
  • zu wenig Platz
  • falscher Vergesellschaftungsort
  • zu wenig Geduld

Das sind nur einige der möglichen Fehler, die dazu führen, das ihre Wackelnasen sich nicht verstehen.
Doch auch wer alle Regeln nach Bilderbuch befolgt, muss damit rechnen, das bei einer Vergesellschaftung die Fetzen fliegen und es auch schon mal blutig werden kann.
Wichtig ist hier die Nerven zu bewahren und die Tiere nur zu trennen, falls es zu starken Verletzungen kommt.
Außerdem spielt Geduld eine große Rolle. Man sollte nie mit der Erwartung heran gehen, das die Kaninchen sofort zusammen kuscheln und futtern.
Von drei Stunden, über drei Tage, bis hin zu drei Wochen ist alles im Ramen und wie bei uns Menschen auch, kann es bei dem einen oder anderen schon einmal etwas länger dauern bis Er oder Sie auftaut.

Alle wichtigen Infos zu dem Thema ´Vergesellschaftung´ und viele weitere nützliche Informationen rund um Kaninchen und die artgerechte Haltung finden sie hier:

Ablauf der Vergesellschaftung

Cookie Consent mit Real Cookie Banner